Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Hartnäckiger Abszess  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Termine + Treffen   (04.07.2018 10:52)

Hartnäckiger Abszess [Hits: 558]

Es geht um einen sehr kleinen Abszess, Durchmesser ca. 3cm, an der Kopfunterseite zwischen den Unterkieferästen. Pferd ist quietsch-fidel, hat kein Fieber, keinen Nasenausfluss, keinen Husten. Man vermutet einen unglücklich verkapselten Insektenstich.

Aufgetreten ist der Abszess vor 3 Wochen, TA wollte erstmal nicht aufschneiden, hat Zugsalbe da gelassen. Zugsalbe geschmiert, nach 5 Tagen ist er aufgegangen. Es kam auch etwas hellgeber Eiter raus. Abstrich genommen, wurde in der Klinik sicherheitshalber untersucht. Nichts ansteckendes, keine Druse - aber das war eigentlich schon vorher klar. Zum Tamponieren mit einer Drainage war das Loch zu klein. Hab mit Kochsalzlösung und Betaisodona gespült. In der Klinik habe sie mir aber gesagt, das soll ich bei der Größe lieber lassen, weil da eher Bakterien rein gespült werden.

So, und seitdem drehen wir uns im Kreis. Nach 3 Tagen kam kein Eiter mehr, die Haare sind ausgefallen, die Haut ist sehr wund. Also lt. TA Heilsalbe drumherum geschmiert. Das Loch in der Mitte ist fest und zu. Auch, wenn man es aufsticht und drückt, es kommt nur noch Wundflüssigkeit vermischt mit Blut. Aber die Beule wird nicht wirklich kleiner.

TA meint, man könnte es aufschneiden. Davon bin ich aber nicht so recht begeistert. Wir haben Fliegenplage ohne Ende und abdecken ist an dieser Stelle nicht möglich.

Habt Ihr Erfahrungswerte? Sollte ich nochmal Zugsalbe schmieren? Oder noch abwarten? Oder würdet Ihr aufschneiden lassen?

Wie gesagt, ist es Jammern auf hohem Niveau, den das Pferd ist ja eigentlich fit. Aber mich nervt es, dass mein Pferd eine Beule hat, die da nicht hin gehört und dass ich jeden Tag zum Stall muss.

Kassiopeia


23.07.2018 - 14:57
stoepsel

Ich habe bei so hartnäckigen Abzessen gute Erfahrungen mit Spinnengift (Tarantula) gemacht. Damit kann man unterspritzen und wenn da noch was drin ist löst das Spinnengift es auf.
Bei uns war es ein kleines Holzstück was im Mähnenkamm steckte. Betaisadona und Zugsalbe lange versucht, sobald es zu ging wurde es wieder dick. Mit Spinnengift war es sehr schnell weg.


23.07.2018 - 15:08
Graupony

Das Spinnengift hat doch nicht das Holzstück aufgelöst!???

... usw. Diese Box enthält insgesamt 22 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2018
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung