Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Darmverlegung bei 25-jährigem Pferd - wie geht es weiter?  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Box, Stall, Weide   (02.11.2018 19:51)

Darmverlegung bei 25-jährigem Pferd - wie geht es weiter? [Hits: 1515]

Hallo zusammen!

Ich war schon ewig nicht mehr hier... - aber heute hab ich doch mal wieder ein Problem, bei dem ich ein bisschen Input von erfahrenen Pferdemenschen brauche...

Mein Tinkertier ist inzwischen 25. Habe ihn seit er 4 ist (in der Zeit hatte er genau EINMAL eine Kolik, bei der es mit einer Spritze getan war) und am Sonntag legte er sich nach dem Reiten plötzlich einfach hin. Peng. Sofort Tierarzt gerufen, erste Diagnose "Kolik", übliche Behandlung: Schmerzmittel, Buscopan, abwarten, was passiert, nachdem die Schmerzmittel nachlassen.

Es passierte nichts mehr. Morgens lagen Äppel im "Knast" (habe ihm einen Teil vom Offenstall abgetrennt), Hunger, langweilig, lass mich hier raus! Also Tinkerchen Vormittags und Mittags eine Mini-Handvoll Heu, Nachmittags nach einer weiteren, kleinen Portion Heu raus aus dem Knast, Pony grast (ja, wir haben noch Gras) etwa 30 Minuten und legt sich wieder hin :-/.

Wieder TA angerufen, wieder Schmerzmittel + Buscopan. Beim Reinlangen festgestellt, dass der Dickdarm verlagert ist... Bei Nachlassen der Schmerzmittel in der Nacht nochmal Schmerzmittel und Buscopan. Darm ist offensichtlich noch durchlässig (es waren ein paar neue Äppel "greifbar") und die Vitalwerte waren top, so das die Tierärztin es nicht gerechtfertigt fand, ihn auf der Stelle einzuschläfern. Klinik hatte ich abgelehnt - 1. weil er eben schon 25 ist und 2., weil er im Hänger mit Pech durchdreht. Das möchte ich ihm nicht antun. Im schlimmsten Fall bringt er sich nachher auf der Rückfahrt um...^^

Am nächsten Vormitag nach Nachlassen der Schmerzmittel kein Hinlegen mehr. Darm aber immer noch quer. Tierarzt hat ihm dann ein darmanregendes Mittel gespritzt, in der Hoffnung, dass der Darm irgendwann leer wird und mehr Platz hat, sich zu drehen. Pony hat sich etwas herumgequält und dann tatsächlich geäppelt.

Abends hat er dann gut getrunken, ist brav spazieren gegangen und hatte Hunger. Und seit dem hat sich nichts geändert. Noch einmal darmanregendes Mittel förderte jede Menge Luft und wässrigen Kot zu Tage. Seit gestern Nachmittag kriegt er ein bisschen Mash mit Flohsamen und jeder Menge Paraffinöl, das auch hinten wieder raus kommt. Wir gehen regelmäßig 10-15 Minuten mit ihm, er ist fröhlich, hungrig, aufmerksam, die Vitalwerte nach wie vor top. Ohne Schmerzmittel.

Trotzdem sagt die Tierärztin, dass wir nicht ewig so weitermachen können, sie würde dafür plädieren, ihn in die Klinik zu bringen (zudem ich ja demnächst auch mal wieder arbeiten muss). Eine OP lehne ich eigentlich ab, aus den beiden oben genannten Gründen, und weil ich eine Nachsorge im heimischen Stall nicht hinkriege. Ihn 3 Wochen in der Klinik zu lassen, ist auch keine Option. Einen Profi-Transporteur mit kleinem LKW habe ich allerdings inzwischen in der Hinterhand, so dass das Hängerproblem minimiert wäre.

Die Frage ist halt: Kann die Klinik da ohne OP wirklich noch was bewirken, wenn sich das jetzt innerhalb von 4,5 Tagen nichts von selbst getan hat? Habt Ihr da Erfahrungen?

Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist er fit, er hat ne Heustauballergie, die Zähne sind natürlich nicht mehr so der Knaller, und eine Zeit lang hatten wir Ärger mit unklaren Lahmheiten, die aber schon seit einigen Jahren nicht mehr aufgetreten sind, da ich ihn nicht mehr, bzw. vielleicht 4x im Jahr reite und er mit nur noch einem Kumpel zusammen im Offenstall steht. Vielleicht könnte ich inzwischen wieder öfter reiten, aber ich habe auch keine Zeit für mehr. Er wird aber noch von leichten Personen geritten und ist da immer eifrig bei der Sache.

Viele Grüße,

Olli

ollifant


25.10.2018 - 12:13
eMHa

Wir hatten das auch einmal bei einem Pferd.
Das wurde (bevor irgendwas operiert wurde) in der Klinik "hin- und hergeschaukelt" ... also in Vollnarkose auf den Rücken gelegt und dann bewegt ... dabei löste sich der Darm und rutschte wieder in die richtige Position.
Damit haben wir aber nicht tagelang gewartet, sondern das sofort gemacht, nachdem es der TA zu Hause festgestellt hatte.


25.10.2018 - 12:18
Graupony

Eine Klinik würde zwangsläufig operieren? Oder gibts da noch weitere Diagnosemöglichkeiten (US etc.), die auch hilfreich sein könnten?

Ich weiß nicht, was ich tun würde.
Wenn er fit ist, vermutlich in die Klinik bringen lassen. Klein-LKW ist eine prima Sache, darin stand meine Stute auf Klinikfahrt 2-4 seelenruhig, nachdem sie mir bei Fahrt 1 im Hänger durchgedreht war.

Im Pensionsstall, in dem wir nach OP kurzzeitig waren, stand eine alte Stute (26?) die im Jahr zuvor auch eine Kolik-OP hinter sich hatte, wo "alle" wohl wenig Sinn drin sahen. Hatte sich aber gut davon erholt.

... usw. Diese Box enthält insgesamt 52 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2018
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung