Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Wurm Experten vor.....  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Hufschmied, Hufpfleger   (13.05.2019 07:12)

Wurm Experten vor..... [Hits: 654]

Als HML seit Anbeginn der Koppel bräuchte ich Euer Wissen bzw. Anregung.
Mein Halbblut (18 Jahre) steht seit 2 Jahren im neuen Bewegungsstall.
Der erste Winter war gut (Wintermäusefell wie vorher). Im 2. schob er gegen Ende massiv Fell (schlechte Qualtität und teitweise bis ca. 5 cm lang). Der Fellwechsel war ebenfalls schlecht. Was nachgewachsen ist war nur bedingt als Sommerfell zu bezeichnen.
Auf der Suche nach der Ursache großes Blutbild. Darin kamen zu schlechten Leberwerten parasitäre Titer im Blut. Cushingwert leicht erhöht, aber im Rahmen. Und Zinkwert an der oberen Grenze (TA meinte seltsam aber er hatte jetzt mehrere Pferde auch an anderen Ställen, die erhöhte Zinkwerte aufwiesen). Ich habe seit ewig das gleiche Mineralfutter in geringer Dosierung (Ma. von Iw.). Ansonsten bekommt er Heu, Hafer und 2 Möhrchen ggf. ein Apfel, Birne oder Banane. Kein sonstiges Zusatzfutter.
Daraufhin Kotuntersuchung, die einen hohen Befall an Askariden auswiesen (Labor A).
Seit Eröffnung des Bewegungsstalls wurde die selektive Entwurmung in Angriff genommen (vorher wurde 4x im Jahr entwurmt). Getestet wurde/wird der ganze Stall (ca. 40 Pferde im Bewegungsstall und ca. 70 Pferde in konventioneller Haltung). Danach waren die meisten Pferde (auch meiner) unter 200 EpG (Labor B). Vor der Entwurmung (die der TA dringend empfohlen hat) habe ich noch die neue Untersuchung Labor B abgewartet. Danach ist meiner weiter unter 200 EpG (also keine Wurmkur nötig).
Auf meine Nachfrage bei Labor B wie es sein kann, dass sie nichts finden und Labor A eine hohe Verwurmung festgestellt hat, bekam ich zur Antwort, dass Labor A nicht mit den "richtigen" Methoden/Geräten arbeitet (Labor A Anreicherungsverfahren) und ihr Verfahren (McMasters) das richtige sei und außerdem erwachsene Pferde gegen Spulwürmer immun seien.
Weiter meinte Labor B, dass der Bandwurm (sofern Befall das ist) bei einem so groß getesteten Bestand auffallen würde. Stimmt das? Für mich stellt sich das nicht ganz nachvollziehbar dar. Und was ist mit Magendasseln und Lungenwürmern?
Jetzt bin ich soweit, dass ich auf meine Kosten den Kot regelmäßig untersuchen lassen werde. Habt Ihr Empfehlungen für ein Labor?
Und kann es sein, dass der schlechte Fellzustand (ansonsten ist der Kerl munter) sich auf Würmer (welche auch immer) zurückführen lässt?
Andere Besitzer sind jetzt ebenfalls verunsichert und der SB unterstützt unsere "Suche".
Schon jetzt vielen Dank für Eure Hilfe!
Irene

IreneF


27.07.2019 - 11:45
TinaH

Eine negative Kotprobe sagt genau NICHTS aus. Ich nehme zwar auch Proben (Sammelkot, an 3 Tagen jeweils morgens und abends von einem grade gefallenen Haufen genommen, im Kühlschrank gelagert an Tag 3 gründlich gemischt und davon einen Pipibecher voll ins Labor).
Differentialblutbild ist sicherer, bei meiner Stute waren auch die Eosinophilen erhöht, das deutet entweder auf Allergie oder Endoparasiten hin. Es wurden tatsächlich (sehr wenige) Strongyliden gefunden. 12h bis 3 Tage nach der WK kamen aber einige zu Tage *würg*
Wichtig ist die Wiederholung der WK nach 3 Wochen.

Ein Bandwurmbefall ist fast nie über eine Kotprobe nachweisbar.

Askariden... Sind das nicht Spulwürmer? Angeblich gibt's die ja bei erwachsenen Pferden nicht *???*

Ich glaube ich an Deiner Stelle würde entwurmen, 2x im Abstand von 3 Wochen Ivermectin oder Moxidectin. Und 1x Praziquantel.

Und ggf. das ECS behandeln.


27.07.2019 - 12:46
Graupony

Erhöhte EOS können auch auf (chron.) Darmentzündung hinweisen.

Meinem Shetty wäre sehr geholfen gewesen, wenn TÄ oder Klinik das nicht mit „Würmern oder Allergie“ abgetan hätten.

... usw. Diese Box enthält insgesamt 25 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2019
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung