Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Sehr altes Pferd verliert Mähne und Schweif - Mineralfutter?  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Andere Tiere   (06.10.2019 16:44)

Sehr altes Pferd verliert Mähne und Schweif - Mineralfutter? [Hits: 636]

Hi zusammen!

Ich bin seit einiger Zeit pferdisch wieder knalleverliebt. Um genau zu sein, seit DDay das erste Mal, dass wieder ein Pferd meine Seele erreicht hat. Und wie könnte es anders sein? Haflinger.

Es handelt sich um eine Stute, 34 Jahre alt.
Man nehme die Knutschkugel und den Alpenpanzer, werfe beide in einen Mixbecher und heraus kommt: SIE. <3

Ich wurde irgendwie (wie genau weiß keiner so richtig) zu ihrem Pflegemädel befördert.

Watt soll ick sagen? Haflinger, alter Typ, schwer vom Exterieur her, edel und trocken vom Kopf, großes Kullerauge, kleines Öhrchen, klug für zwei Herden, gewieft, ausgesprochen willensstark *gg*... und 34 Jahre alt und ein Rücken wie eine Badewanne inzwischen.

Was wir so machen? Putzen. Putzen. Putzen. Wolle rausbürsten. Putzen. Entwollen. Putzen. Kuscheln. Mal gassigehen. Putzen. Bananen futtern. Putzen. Möhren futtern. Wolle rausholen. Schmusen. Entwollen. Zanken. Putzen. Ach... hatte ich putzen schon?? Und inzwischen hab ich mir bei ihr den Status erkämpft, auch die Hufe auskratzen zu dürfen, ohne dass sie versucht mir eine zu ballern. *stolzguck*

Mir ist aufgefallen, dass sie extrem viele Haare in Schweif und Mähne verliert.

Da meine Erfahrungen mit Pferden in diesem Alter doch eher begrenzt sind, nun meine Frage:

Ist das, ähnlich wie beim Menschen, in dem Alter normal? Z.B. wie bei Frauen hormonbedingt?

Oder könnte man da mit einem entsprechenden Mineralfutter etwas probieren?

Und NEIN, alle Ratschläge in Richtung kleines / großes Blutbild, Haaranalyse, Tierarzt, Tierheilpraktiker, Osteopath, Chiropraktiker, Sattler.... sind NICHT durchführbar.

Haltung: Täglich Weidegang, nachts Box. Zur Bremsenzeit auch mal andersrum. Fütterung Heu und Hafer. Ähh an "meinen" Tagen noch Möhren, Bananen, Äpfel und Kekse. ;o) Schmied kommt regelmäßig und das wars.

Aber falls da mit Mineralfutter eine Möglichkeit bestünde, das könnte ich dem Besitzer schon beibiegen, wenn ich da mal ne Dose oder nen Eimer hinstelle und es als Geschenk für die Schönheit verkaufe.... ;o)

Das ist sie: http s://s17.directupload.ne t/images/191007/r84tlm3l.jpg

Für Tipps bin ich dankbar.

Und wenn mich jemand sucht, ich bin die in den Bergen von Wolle....

LG
's Reiterlein

Reiterlein


07.10.2019 - 19:54
Graupony

Beim Shetty lag der Langhaarabwurf vor Wochen an "Leber und Niere".

Und mit "einfach mal MiFu" hätten wir uns nur hübsch noch viel tiefer in die Scheiße geritten...


08.10.2019 - 08:13
starfairy

Wenn sie lange nicht geputzt worden ist, kann auch sehr viel loses altes Langhaar vorhanden sein.
Bei meinen Pferden hatte ich tatsächlich durch falsches Mineralfutter (zu wenig drin) Probleme mit dem Langhaar.
Allerdings ist das nicht ausgefallen, sondern nicht mehr richtig nachgewachsen. Mein Pony, der normalerweise einen dicken langen Ponyschweif hat, hatte nur noch einen Stummel. wo die längsten Haare gerade mal das Sprunggelenk erreicht haben. Außerdem wuchs die abgescheuerte Mähne gar nicht mehr nach. Auch beim Araber ist die abgescheuerte Mähne nicht mehr sonderlich gewachsen.
Der Grund für den Wechsel vom Mineralfutter war aber ein anderer, aber dann konnte man plötzlich zusehen, wie das Langhaar wieder gewachsen ist.

Ich sehe übrigens nur ein Pferd auf der Wiese, das so gar nicht nach 34 aussieht. Und keinen Berg von Wolle...

... usw. Diese Box enthält insgesamt 17 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2019
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung