Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Älteres Pferd macht "Heuwickel"  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Sättel und Zubehör   (09.02.2020 13:41)

Älteres Pferd macht "Heuwickel" [Hits: 1176]

Ohjeee, jetzt wird er doch alt, unser Ponymann....

Hallo liebe Koppler!

Unser Ponymann macht Heuwickel und ich in unsicher, wie ich das "einsortieren" muss und was ich jetzt tun sollte und hoffe auf eure Ratschläge. Ich hole mal ein bißchen aus:

Unser heißgeliebter Ponymann (27 Jahre, Araber-Reitpony-Mix, 147cm, Sollgewicht +/-450kg) ist eigentlich noch total gut drauf, wird auch noch (seine altersgemäßen Arthrosen und Steifheiten beachtend) fast täglich geritten.

Zähne habe ich etwa alle 1-2 Jahre von meinem Haustierarzt behandlen lassen, bisher immer nur Hakenentfernung, recht unspektakulär. Leider beginnendes EORTH an einem oberen Schneidezahn, allerdings nur leicht verdickte Wurzeln sichtbar, kein rotes/entzündetes Zahnfleisch, kein Wegzucken auf Druck an der Stelle etc, keine sichtbaren Veränderungen seit ca. 5 Jahren.

Im Oktober 2019 war wieder Zahnbehandlung dran, diesmal musste etwas mehr gemacht werden, da mehrere Haken. TA sagt, alle Zähne sind noch da, insgesamt gute Zahnstellung, aber die Substanz neigt sich so langsam aber sicher dem Ende zu. Direkt nach der Zahnbehandlung normales Fressen und Kauen. Mitte Dezember fielen dem Pferdepfleger "Heuwickel" in der Box auf. Mal mehr (deutlich über 10) mal weniger, mal gar keine. Pferd wirkt dabei fit und munter, frisst und kaut gerne (das Heunetz ist dann auch leer, morgens!), spuckt aber diese Wickel aus. Ich habe meinen Tierarzt kontaktiert, der sich den Ponymann nochmal angeschaut hat, allerdings nur so gut, wie man das bei einem (immerhin ganz braven Pferd) ohne Sedierung tun kann und der sagt, er findet jetzt erstmal nichts offensichtliches. Kiefergelenke normal beweglich, Pferd wirkt schmerzfrei, keine sichtbaren Zahnfissuren, Entzündungen oder so....
Sein Vorschlag: 1 Woche Schmerzmittel/Entzündungshemmer geben und schauen, ob es dabei aufhört. So haben wirs auch gemacht. Es wurden schon weniger Heuwickel, aber ganz weg war´s nicht. Jetzt (ca. 2 Wochen nach letzter Schmerzmittelgabe) werden es wieder eher mehr (sagt der Pferdepfleger, der leider auch nicht immer so ganz konkret mit seinen Aussagen ist). Hmmm. Und nun?

Nochmal den Tierarzt kontaktieren? Aber wenn die Zähne doch erst im Oktober gründlich geraspelt wurden? Oder weiter gucken ob evtl. Kieferproblem?
Oder einen anderen auf Zähne spezielisierten Tierarzt kommen lassen?
Oder gar nichts machen, weil es ja ggf, auch einfach an den altersbedingt glatten Backenzähnen liegen könnte?!

Sind ca. 10 Heuwickel pro Nacht mit ca 8kg Heu eher viel oder wenig? (Er stehtteht tagsüber von 6-16.30 Uhr auf der Koppel mit Dauerheu aus großem Heunetz in der Herde, da konnte ich aber noch keine Wickel finden, obwohl er dort auch an der Heuraufe frisst!). Bedeutet das, dass das restliche Heu auch nir ungenügend gekaut und daher kaum verwertet werden kann oder kann es sein, dass er nur ab und zu Heuwickel macht, sonst aber alles ganz ok ist?

Irgendjemand, der damit Erfahrung hat?

zebra777


07.01.2020 - 20:09
Graupony

Wenn die Zähne blank sind, dann kommen halt Wickel.
Nach Wickeln sollte Heucobfütterung kommen.


07.01.2020 - 21:27
little

Bei alten Pferden ist nicht genug Material auf dem Zahn dass man da noch großartig was wegschleifen könnte. An sowas würde ich nur einen spezialisiert Zahnbearbeiter lassen.
Aber vermutlich wirst du ohne heucob und einweichen nicht mehr lange auskommen auch wenn die Zähne"tiptop" (für das alter) gemacht sind

... usw. Diese Box enthält insgesamt 43 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2020
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung