Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Wie kleine Fläche (2ha) für 10 Pferde aufteilen? Weide möglich??  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Hufschmied, Hufpfleger   (13.05.2019 07:12)

Wie kleine Fläche (2ha) für 10 Pferde aufteilen? Weide möglich?? [Hits: 446]

Hallo,

ich bin Einsteller in einem kleinen, aber netten Stall. Da Großstadtnah, sind die Flächen leider sehr begrenzt.
Unsere Pferde (buntgemischte Truppe, 10 Pferde insgesamt, 6 Stuten, 4 Wallache von 8-27 Jahren und von 1,30m bis 1,76m) stehen nachts in Boxen, und sind tagsüber (meint wirklich 6 bis 17.00 Uhr (Winter) bzw. 19.00 Uhr (Sommer) draußen. Stuten und Wallache getrennt, weil ein Wallach gelegentlich aufspringt und sehr viel Unrhe in die Truppe gebracht hat,
Bisher hatten wir eine Winterkoppel, auf der die Pferde von November bis April standen und eine Sommerweide, auf der die Pferde dann von Mai bis Oktober standen (wobei nachts in der Box ganzjährig Heu hängt und zum Ende des Sommers auch auf der Koppel Heu ad lib gereicht wird, wenn das Gras knapper wird).
Seit letztem Jahr können wir die Winterkoppel nicht mehr nutzen; längere unschöne Geschichte, die auch noch nicht "durch" ist, aber darum soll´s hier nicht gehen...
Wir haben also für den Auslauf Sommers wie Winters nur noch die Sommerweide und die ist klein- (wenn ich mich nicht vermessen habe auf google maps) etwa 20000km2, also 2ha. Die Grasnarbe und- qualität war voeher schon nicht sooo toll, weil eben doch viele Pferde auf kleiner Fläche stehen, jetzt hat sie über den Herbst/Winter, in dem dieses Jahr die Pferde schon draufstanden natürlich noch mehr gelitten.

Und uns stellt sich die Frage?? Wie teilen wir am Besten auf?
Einen festen Winterpaddock der das ganze Jahr über offen bleibt (mit Heuraufe, Unterstand und Wasser)- der würde vermutlich rasch versanden, sprich die Grasnarbe sich völlig verabschieden aber damit muss man leben?? Und wieviel Anteil an der Gesamtflöche sollte der haben? Eher viel, damit die Pferde auch im Winter Platz haben? Eher wenig, damit möglichst viel Weidefläche geschont wird?

Und den Weideanteil? In mehrere Parzellen einteilen, damit die anderen sich erholen können? Weiterstecken? Pferde nur stundenweise aufs Gras lassen (und dann auf die gesamte Fläche?)?

Wir haben Ende des Monats eine Stallversammlung, bei der wir uns dem Thema nochmal genauer annehmen wollen und ich würde gerne vorab schon ein paar Ideen entwickeln. Wer hat gute Ideen oder weiß aus eigener Erfahrung, worauf man unbedingt achten sollte??

Und auch: Wie pflegen wir am Besten? Also dieses Jahr noch irgendwas tn? Nachsähen? Düngen? Oder ist das schon zu spät`? GGf. würden wir auch ein Jahr aussetzen und auf die Weide verzichten, aber raus müssen die Pferde natürlich trotzdem!

Nachdenkliche Grüße,

Das Zebra ;0)

zebra777


19.03.2019 - 08:37
Graupony

Wieviele Stuten/wieviele Wallache?

Was für eine Bodenart? Lehm, Sand etc.?


Zwei riesige befestigte matschfreie (!) Ganzjahrespaddocks.
Weide bei Dauerregen schließen.
Stundenweis auf ganze Fläche.

Das wäre sonst 5 Pferde auf 1 Hektar Weide abzüglich Fläche für Paddock - kann nur im Matsch enden.

Paddocktrail einmal außen rum ist wegen der zwei getrennten Gruppen auch nicht möglich UND müßte auch matschfrei befestigt werden.
Zudem macht jede Form eines Trails oder sonstige Unterteilung eine Bearbeitung mit Maschinen schwer.
Und striegeln, (nach)mulchen, düngen etc. ist bei so kleiner Fläche existenziell.


Jetzt: Striegeln und dabei direkt nachsäen.
In 3-4 Wochen: Sehr moderat düngen.


Düngen:
Vorteil des vermehrten Wachstum.
Nachteil: Gras durchwurzelt nicht so gut und tief, wird also schneller "zertreten".


Billigste Art Paddockbefestigung:

Mineralgemisch 20-30cm dick und mit Fahrzeugen oder min. 500kg-Platte rütteln.
(Fahrzeug ist schwerer und verdichtet besser - muß man halt viel Auf- und Abfahren)
Darauf Sand oder Dolomitsand (ich finde Dolosand auch eine klasse Trennschicht, aber dann wirds teuerer)

Kunstrasen wäre auch noch eine Idee - die ökologischen Für und Widers muß man selbst abwägen.


19.03.2019 - 08:53
Hexle

Mineralbeton : die Befestigung muss man sich genehmigen lassen .. und die Genehmigung bekommt man nicht überall

... usw. Diese Box enthält insgesamt 8 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2019
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung