Startseite  Inhalt  Pferdediebstahl  Interaktiv  Mitglied werden  Meine Koppel  
 Die Koppel  Pensionsstall - 2 Pferde gleichzeitig führen Standard?! Rechtlich? Erziehung?  

gewerblicher Link

Das Virtuelle Reiterstübchen

  Offen für alle Mitglieder
  Reiterstübchen   Stammtische   Stallgeflüster   Hunde   Katzen   Hilfe

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen

 Neue Anzeige auf der Pinwand:   Sättel und Zubehör   (21.04.2022 13:36)

Pensionsstall - 2 Pferde gleichzeitig führen Standard?! Rechtlich? Erziehung? [Hits: 906]

Hallo liebe Koppler,

ich brauche Mal eure Einschätzung zu folgender Situation:

Meine beiden Pferde stehen im Pensionsstall mit Koppelgang ganztägig. Die Koppel ist etwa 400m vom Stall entfernt, die Stallpächterin oder der angestellte Pferdepfleger bringen und holen die Pferde täglich von der Box zur Koppel bzw. wieder zurück- Abends helfen oft die Einsteller. Bisher (so mein Erleben) wurden die Pferde grundsätzlich einzeln auf die Koppel geführt, außer diejenigen, die besonders brav sind und gut zusammenpassen, die wurden dann auch zusammen geführt. Da das viel Zeit spart, wurde natürlich versucht, viele solcher Paare zu bilden.

Heute früh bekam ich einen Anruf, es würde so nicht mehr gehen, meine Jungstute (gerade 3 geworden) sei so schlecht erzogen, sie würde seit Öffnen der Weide so zum Gras ziehen, dass sie nicht mehr zu halten ist, weil man ja an der anderen Hand noch das Zweitpferd hätte. Wenn sie einzeln zur Koppel geführt werden müsste, würde das Extra-Kosten für den zusätzlichen Zeitaufwand.

Irgendwie bin ich jetzt verunsichert. Einerseits über den Erziehungsstatus:

-ist es Standard, dass man zwei Pferde (auch so junge) gleichzeitig führen kann oder ist das eher "nett, wenn´s (schon) funktioniert"? Kann die SB also davon ausgehen, dass es eigentlich klappen müsste, 2 Pferde gleichzeitig zu führen und alles andere "Mehrarbeit" ist, oder nicht?

-Die Stute ist tatsächlich sehr verfressen, aber für mein Gefühl anständig erzogen. Im Alltag haben wir das Problem jedenfalls so nicht. Meine 15jährige Tochter geht auch mit ihr die 3-4km Runde problemlos spazieren. Aber natürlich nur 1:1 (bzw. mit Begleitperson für den Notfall). Wie also können wir das üben, dass der Koppelgang besser klappt?

- Option Triainingshalfter/Controlhalfter/Knotenhalfter für die Koppelgang-Situation? Was denkt ihr dazu? Sie soll sich ja auch nicht angewöhnen, dass sie abhauen KANN. Bisher kennt sie nur normales Halfter oder Kappzaum ohne Naseneisen, ich möchte sie natürlich auch eigentlich sensibel behalten, aber abhauen ist natürlich auch keine Option.....

Wie sieht es rechtlich aus - angenommen, sie büxt wieder aus und es passiert jemandem was?

-dem Führenden? ein eigenes Pech, weil während seiner gewerblichen Tätigkeit? (..und wie wäre das, wenn Abendsein Miteinstaller aus Freundlichkeit führt!?)

-Jemand Unbeteiligtem z.B. einem parkenden Auto? Vermutlich unsere Pferdehaftpflicht?

-Was, wenn das Pferd sich bei einer solchen Aktion verletzt?

Ich werde die nächsten Tage mal früh in den Stall fahren und mir die Situation anschauen bzw. das Ganze mal für eine Trainingseinheit nutzen, aber irgendwie bin ich noch unschlüssig, was ich über die Situation auf verchiedenen Ebenen denken oll und freue mich sehr über eure Ideen/Anregungen/Kritik etc....

zebra777


04.06.2022 - 08:47
Graupony

Dann soll der SB halt für keine 10€ vier Steckpfähle und ein paar Meter Zaunband nehmen und ne Schleuse bauen.

Mit beiden Pferden reingehen, hinter sich zumachen, Schleuse auf und dann darf sie abknattern.

Aber letztlich hilft Dir das alles hier nicht.

Diese SB möchte entweder ein sehr gut erzogenes Pferd oder Geld.
Eins von Beidem musst Du liefern. Oder gehen.

Wäre es mein Pferd, würde ich genau die Situation mal selbst erleben wollen, einfach, weil ich kein Pferd haben möchte, dass unleidlich wird, wenn's aufs Gras geht. Egal, wie alt. DAS ist für mich das absolute NoGo.
Nachdem meiner Bekannten der Kiefer vom eigenen Pferd beim Losmachen zerbröselt wurde...


04.06.2022 - 10:14
Hafi

Ich sehe das wie Graupony. Für eine Option Deiner SB musst Du Dich entscheiden: Zahlen oder "Erziehen" - eine andere Wahl hast Du wohl nicht, wenn Du an dem Stall bleiben willst. Ihr Stall - ihre Regeln...

Selbst habe ich zwei Haflinger, einer davon selbst gezogen. Und die sind schon immer gemeinsam auf die Weide gebracht worden, der (inzwischen nicht mehr) "Kleine" schon von Fohlenzeit an. Ist also keine Frage des Alters - man kann alles üben.

Grundsätzlich ist es wohl nicht verboten, zwei Pferde gleichzeitig zu führen. Je nachdem, wie man dabei vorgeht, kann aber Fahrlässigkeit unterstellt werden - vor allem, wenn was passiert.

Nebenbei: Ich kenne auch genug Pferde, die man auch einzeln nicht zivilisiert auf die Weide bringen kann - DAS finde ich "schlecht erzogen"...

... usw. Diese Box enthält insgesamt 25 Beiträge.

Wenn Du alle bisherigen und zukünftig auch alle noch folgenden Beiträge, Antworten und Tipps zu diesem Thema lesen willst, selber antworten oder ergänzende Fragen stellen möchtest oder sogar eigene Diskussionsboxen eröffnen möchtest, musst Du Dich als Mitglied bei der Koppel anmelden.
Nähere Informationen dazu findest Du hier: Anmeldung bei der Koppel

Falls Du bereits Mitglied oder Vollmitglied bist und über das Fragezeichen-Symbol auf diese Seite gekommen bist, klicke bitte


HIER

oder benutze in Zukunft die Pfeile oder oder das Forumssymbol auf der Übersichtsseite des Forums!

 Hier könntest Du dann Deinen eigenen Beitrag oder eine Antwort zum Thema einfügen. 
 

...

 
 Dein Beitrag erscheint dann automatisch unter Deinem registrierten Spitznamen. 
  Hier kannst Du Dich sofort als neues Mitglied einschreiben. 

aktualisieren   Antwort   Anfang   Ende   Box beobachten   beobachtete Boxen   Meine Boxen
Die Koppel
Copyright © 1996-2022
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Verteilung und Reproduktion in jeglicher Form,
auch auszugsweise und als Kopie in eigenen Beiträgen auf der Koppel
nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung der Redaktion.
Datenschutzerklärung